WatchGuard Blog

Gartner: Konsolidierte Security-Plattformen sind die Zukunft

Laut Gartner werden bis zum Jahr 2025 80 Prozent der Unternehmen bei ihren Zugängen zum Internet, zu Cloud-Diensten und individuellen Anwendungen eine Strategie verfolgen, die eine Vereinheitlichung über den Security Service Edge (SSE) eines einzigen Anbieters vorsieht. Das Thema Cybersicherheit genießt bei C-Level-Entscheidern enorme Priorität und wird entsprechend hoch budgetiert. Diese Investitionen in Sicherheitstechnologien sind nicht zuletzt notwendig, um die Resilienz gegenüber unterschiedlichsten Bedrohungen zu erhöhen und dadurch die Produktivität im eigenen Tagesgeschäft zu fördern, in dem der Austausch mit Kunden und Partnern vorrangig in der digitalen Sphäre stattfindet.

Hier einige der wichtigsten Aspekte, die dem Trend in Richtung einer konsolidierten Sicherheitsinfrastruktur den Weg bahnen:

  • Informationssicherheit steht auf der Agenda weit oben – Dies überrascht kaum: Im Jahr 2020 lag das Hauptaugenmerk vieler Unternehmen vor allem darauf, im weltweiten Lockdown überhaupt handlungsfähig zu bleiben. Die Gewährleistung von Mitarbeiterproduktivität sowie Reaktionsfähigkeit im Hinblick auf Kundenbedürfnisse und der im Zuge dessen erfolgte massive Ausbau der Home-Office-Anbindung bestimmten die Tagesordnung. Mit dem Voranschreiten der Digitalisierung und Dezentralisierung ergeben sich ganz neue Fragestellungen und Risiken rund um IT-Sicherheit.
  • Hybride Arbeitsmodelle erfordern neue Herangehensweisen – Über cloudbasierte Anwendungen können Unternehmen ihren Mitarbeitern den Zugriff auf interne Ressourcen ortsunabhängig zur Verfügung stellen. Damit einher geht jedoch auch eine höhere Anfälligkeit für Attacken. Aus diesem Grund erfordern entsprechende Modelle konsequente Risikobetrachtung. CISO (Chief Information Security Officer) und andere Entscheidungsträger verfolgen daher einen proaktiven Ansatz: Sie setzen auf integrierte Sicherheitstechnologien, um die relevanten Prozesse und Abläufe dahingehend zu modernisieren. Davon profitieren in der Folge alle angebundenen Mitarbeiter.
  • Fachkräftemangel im Bereich Cybersicherheit – Der zunehmenden Komplexität der Bedrohungslandschaft steht ein großer Mangel an Fachkräften im Bereich der Cybersicherheit gegenüber. Dieses Missverhältnis lässt sich über den Einsatz von zentral gehosteten Managed Security Services ausgleichen. Über einen solchen cloudbasierten Ansatz wird nicht nur die Sicherheit erhöht, sondern auch das IT-Personal im Tagesgeschäft entlastet und damit insgesamt dessen Effizienz erhöht.
  • Automatisierung, Automatisierung, Automatisierung! – Die Automatisierung von Systemen und Anwendungen ist der einfachste und zugleich effektivste Weg, um mit den sicherheitstechnischen Anforderungen einer hybriden Infrastruktur angesichts einer sich wandelnden Bedrohungslage Schritt zu halten. Sich wiederholende Aufgaben werden eliminiert und tägliche Abläufe rationalisiert. Ohne integrierte Sicherheitsplattform sind die Möglichkeiten zur Automatisierung jedoch gering.

Cloudbasierte, integrierte Lösungen erhöhen die Sicherheit, vereinfachen die Bereitstellung und sorgen für effizientere Abläufe. Weitere Informationen dazu bietet der über WatchGuard kostenlos zugängliche Gartner-Bericht, der aufzeigt, welchen Einfluss die Anbieter-Konsolidierung im Bereich Sicherheit auf die Investitionen von Unternehmen hat.

Teilen Sie das: