WatchGuard Technologies

WatchGuard stellt neuen WLAN-Access-Point vor

Der AP300 kombiniert moderne Wi-Fi-Features mit bewährten Security-Lösungen
Donnerstag, 14. Januar 2016

WatchGuard Technologies gibt die Verfügbarkeit des neuen WLAN-Access-Points AP300 bekannt. Unternehmen können ihren Anwendern und Kunden in Verbindung mit den Unified Threat Management (UTM) Firebox-Appliances nun einen noch besseren Schutz in Wi-Fi-Netzwerken bieten. Features wie die Unterstützung des aktuellsten 802.11ac-Standards für schnellere Datenübertragungen und „Fast Roaming“ für qualitativ bessere VoIP-Verbindungen steigern zudem nicht nur den Komfort für die Anwender, sondern auch die Qualität der kompletten Wi-Fi-Infrastruktur. „Fast Handover“ sorgt beispielsweise dafür, dass bereits verbundene Geräte bei einer schlechter werdenden Verbindung automatisch mit dem nächstgelegenen Access Point verbunden werden. Mittels „Band Steering“ wird zudem das weniger frequentierte 5GHz-Band benutzt.

 

Wi-Fi-Hotspots sind in Unternehmen, Geschäften, Restaurants und öffentlichen Räumen nicht mehr wegzudenken. Sie erlauben den Kunden einen Internetzugang über das Smartphone, den Laptop und andere Geräte. Das Thema Sicherheit spielt dabei jedoch eine meist untergeordnete Rolle, obwohl die Wahrscheinlichkeit von Attacken gerade mit der steigenden Verbreitung zunimmt. Ryan Orsi, Director Product Management WatchGuard, dazu: „Branchenweit sind Unternehmen gefordert, ihren Kunden, Anwender und Partnern einfache und dabei doch sichere drahtlose Zugangsmöglichkeiten zu bieten. Diese müssen zudem gegen Hacker abgesichert werden, da sie als Einfallstor ins übrige Netzwerk genutzt werden können. Die Lösung des Dilemmas besteht in einem besseren Schutz der Wi-Fi-Infrastruktur. Unser neuer AP300 kombiniert dazu moderne Drahtlos-Features mit bewährten Security-Lösungen.“

 

Mit folgenden Bedrohungen sehen sich Wi-Fi-Netzwerke heute konfrontiert:

 

Gecrackte Wi-Fi-Passwörter – Insbesondere Wi-Fi-Access Points mit älteren Verschlüsselungsstandards wie WEP sind gefährdet. Denn diese lassen sich innerhalb weniger Minuten cracken und das Passwort auslesen.

 

Rogue Hotspots – Diese tarnen sich in der Nähe der legitimen Zugangsmöglichkeit mit derselben SSID und laden Anwender dazu ein, sich mit ihren richtigen Login-Daten auf dem falschen Gerät einzuloggen. In der Folge kann – häufig unbemerkt – Schadcode eingeschleust werden.

 

Verbreitung von Malware – Die Geräte von Kunden, die einen Gäste-Hot-Spot nutzen, können über einen ebenfalls eingeloggten böswilligen Anwender mit Malware infiziert werden. Häufig nutzen diese im Netzwerk dazu Backdoors, legen dort Schadcode ab und greifen später auf sensitive Daten zu.

 

Abhören – Nutzer von ungeschützten Wi-Fi-Netzwerken laufen Gefahr, dass Fremde ihre private Kommunikation unterbrechen oder mit Packet Sniffern mitlesen.

 

Gefahr des Datendiebstahls – Über ein Wi-Fi-Netzwerk verschickte Dokumente können von Cyber-Kriminellen abgefangen und gestohlen werden.

 

Unangebrachte und unerlaubte Nutzung – Vor allem Unternehmen mit Gäste-Hot-Spots sehen sich hier gleich mit einer Reihe von Problemen konfrontiert: Nicht angemessene oder gar verbotene Inhalte stören nicht nur die anderen Kunden. Illegale Downloads können sogar für das Unternehmen selber strafrechtliche Folgen haben.

 

Angriffe durch bereits infizierte Geräte – Mit einer steigenden Anzahl von Anwendern im Wi-Fi-Netzwerk erhöht sich auch die Gefahr, dass darunter bereits infizierte Geräte zu finden sind. Die Sicherheitslücke „Stagefright“ im Betriebssystem Android pflanzt sich beispielsweise von Gerät zu Gerät fort, ohne dass der Verursacher davon etwas mitbekommt.

 

Die Lösungen von WatchGuard schützen vor den genannten Bedrohungen, indem der vollständige Wi-Fi-Datenverkehr über die WatchGuard Firewall geleitet wird. Dort durchläuft er zahlreiche Security-Funktionalitäten, inklusive Anti-Virus, Intrusion Prevention Service (IPS), WebBlocker, spamBlocker, App Control, Reputation Enabled Defense, APT Blocker und Data Loss Prevention. Alle Dienste kommen in einer konsolidierten Ansicht zusammen und können ohne Leistungseinbußen in Form von Geschwindigkeit oder Datendurchsatz aktiviert werden.

 

Weitere Informationen:

 

Ein Bild des AP300 finden Sie in unserem Medienportal press-n-relations.amid-pr.com (Suchbegriff „AP300“). Selbstverständlich schicken wir Ihnen die Datei auch gerne per E-Mail zu.

INFORMATIONEN ZU WATCHGUARD

Weltweit sind nahezu eine Million integrierter multifunktionaler Threat Management Appliances von WatchGuard implementiert. Die roten Gehäuse, die so etwas wie ein Markenzeichen unserer Produkte geworden sind, sind aufgrund ihrer Architektur die intelligentesten, schnellsten und effektivsten Sicherheitsgaranten auf dem Markt, wenn alle Scanmodule mit maximaler Leistung laufen. Warum sollten Sie sich für WatchGuard entscheiden? Hier erfahren Sie es.

 

Partner

Social Media