WatchGuard Technologies

Lückenlose Sicherheit für Homeoffice und Kleinstbüro

WatchGuard Firebox T10 erweitert Netzwerkschutz entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Unternehmen
Mittwoch, 26. Februar 2014

Hamburg, 26. Februar 2014 - WatchGuard Technologies präsentiert während der RSA Conference vom 24. bis 27. Februar 2014 in San Francisco erstmals die neue UTM-Lösung (Unified Threat Management) Firebox T10. Mit dieser trägt der Hersteller moderner Sicherheitslösungen den veränderten Anforderungen im Zuge einer immer stärkeren Dezentralisierung von Arbeitswelten gezielt Rechnung. Denn dank der jüngsten Plattform der WatchGuardProduktfamilie kann ab sofort auch in sogenannten SOHO-Umgebungen (Small Office Home Office) hochwertiger Netzwerkschutz problemlos Einzug halten: Bisherige IT-Sicherheitsschwachstellen auf HomeofficeSeite gehören der Vergangenheit an und Unternehmen werden in die Lage versetzt, Daten sowie Anwendungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Handumdrehen kompromisslos abzusichern.

Laut der Studie „Beyond SOHO – The Future of Work“, die die Analysten von Frost & Sullivan im Dezember 2013 veröffentlicht haben, setzt sich der Trend zum Arbeiten im Homeoffice immer stärker durch. Danach agieren bereits 70 Prozent der Mitarbeiter mindestens einmal in der Woche von zuhause aus, wodurch sich nicht zuletzt die Rahmenbedingungen hinsichtlich der informationstechnischen Absicherung vertraulicher Unternehmensdaten verändern. „Es ist kein Geheimnis, dass Angreifer, die es auf ein Firmennetzwerk abgesehen haben, sich meist auf das schwächste Glied in der Kette konzentrieren – und dieses findet sich nicht selten in Form von Homeoffices oder an Firmenstandorten mit Kleinstbüros. Gerade in solchen Umgebungen gibt es nach wie vor nur wenige oder gar keine Sicherheitsvorkehrungen“, so Mike Jude, Senior Analyst bei Frost & Sullivan. Genau an dieser Stelle setzt die neue Appliance von WatchGuard an, denn diese überträgt die umfangreichen Schutzmechanismen des zentralen Netzwerks im Handumdrehen auf die gewünschten SOHO-Umgebungen. Sobald die WatchGuard Firebox T10 am Bestimmungsort eintrifft, konfiguriert sich die Plattform dank der einzigartigen Cloud-basierten RapidDeploy-Technologie umgehend selbst und lässt sich von Anfang an über die zentrale Sicherheitskonsole des zuständigen Netzwerkadministrators steuern. Die Anwesenheit eines IT-Fachmanns vor Ort ist nicht erforderlich. „Dadurch erhalten ITAbteilungen ganz neue Möglichkeiten der Administration und Policy-Umsetzung sowie einen umfassenden Blick auf wirklich alle Aktivitäten im Netzwerk“, fasst Mike Jude die Vorteile zusammen.

 

Moderne Arbeitswelten fordern IT-Abteilungen

Auch eine aktuelle von WatchGuard durchgeführte Studie unter IT-Profis in Unternehmen weltweit brachte in diesem Zusammenhang einschlägige Ergebnisse. Insgesamt gaben 82 Prozent der Befragten an, dass sie Mitarbeitern im Homeoffice oder von Kleinstniederlassungen den Zugriff auf das gesamte Unternehmensnetzwerk erlauben. Nahezu 30 Prozent haben dabei keine spezifischen Schutzvorkehrungen auf Seiten der SOHO-Landschaften im Einsatz. Von den restlichen 70 Prozent bestätigt nur knapp ein Viertel, dass die genutzten Sicherheitsfunktionen in ihrem Umfang in etwa denen entsprechen, die auch bei der Absicherung des Netzwerks in der Unternehmenszentrale zum Tragen kommen – zum Beispiel Intrusion Prevention, AntiVirus, Data LossPrevention, Application Control usw. (siehe dazu auch die Infografik unter: http://www.watchguard.com/tips-resources/firebox-t10-infographic.asp). Gleichzeitig ergab die Untersuchung, dass 56 Prozent der Teilnehmer davon ausgehen, allein mit einem Standard-VPN-Zugang auf der sicheren Seite zu sein. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedrohungen gegenüber Homeoffices, sehr kleinen Büros oder auch Ladengeschäften kann Corey Nachreiner, Director Security Strategy bei WatchGuard Technologies, hier nur widersprechen. „Der VPN-Zugang war lange Zeit der Standard beim Schutz der Kommunikation von Mitarbeitern, die von zu Hause aus aktiv werden. Wenn die Rechnerumgebung im Homeoffice jedoch nicht im gleichen Maß wie das allgemeine Unternehmensnetzwerk geschützt ist, ermöglicht der VPN-Tunnel freie Sicht auf das Tagesgeschäft. Daher sollten beide Seiten umfassend abgesichert werden. Die Lösung Firebox T10 wurde entwickelt, um dies einfach und gleichzeitig kosteneffizient umzusetzen.“

Die neue Appliance mit einem Firewall-Durchsatz von 200 Megabit pro Sekunde und einer UTM-Performance von 55 Megabit pro Sekunde eignet sich laut WatchGuard darüber hinaus noch für weitere Anwendungsgebiete. Denkbar ist beispielsweise ebenso der Einsatz in mobilen Geschäftseinheiten wie Verkaufswagen, die im Handel oder Gesundheitsbereich durchaus häufigeranzutreffen sind. Auch hier sind Lösungen gefragt, die den Umgang mit Kreditkarteninformationen oder persönlichen Daten absichern und dabei strengen PCI- und HIPAA-Standards gerecht werden.

 

Umfassende UTM-Funktionalität im Kleinen wie im Großen

Da die Firebox T10 wie alle anderen Lösungen aus dem WatchGuard-UTMPortfolio die Visualisierungslösung WatchGuard Dimension umfasst, profitieren IT-Administratoren nicht zuletzt vom vollständigen Überblick über alle sicherheitsrelevanten Netzwerkaktivitäten – unternehmensweit. Die Firebox T10 ist ab sofort ab 369 Euro erhältlich (inklusive UTM-Schutz für 12 Monate) undunterstützt ohne Einschränkungen alle zusätzlichen Sicherheitsdienste von WatchGuard wie AntiSpam, AntiVirus oder URL-Filter. Übertragungsverzögerungen, wie sie zum Teil mit dem VPN-Zugriff einhergehen, entfallen dank WatchGuard Firebox T10 komplett.

Weitere Informationen sind unter folgendem Link erhältlich: http://www.watchguard.com/latest/firebox-today-pr.asp

 

Über WatchGuard Technologies

Seit 1996 entwickelt WatchGuard ganzheitliche Netzwerk- und Content-Sicherheitslösungen, mit denen Unternehmen ihre Daten und Geschäfte umfassend schützen können. Das XTM-Portfolio (Extensible Threat Management) kombiniert Firewall, VPN und Sicherheitsdienste. Die XCS-Appliances (Extensible Content Security) schützen darüber hinaus Unternehmensinhalte sowohl in E-Mails als auch im Web und verhindern den Datenverlust. Dank umfangreicher Skalierungsmöglichkeiten hat WatchGuard für Unternehmen jeder Größenordnung die passende Lösung und mehr als 15.000 eigens ausgewählte Partner in 120 Ländern bieten abgestimmten Service. Der Hauptsitz von WatchGuard liegt in Seattle im US-Bundesstaat Washington. Weitere Informationen unter www.watchguard.com.

INFORMATIONEN ZU WATCHGUARD

Weltweit sind nahezu eine Million integrierter multifunktionaler Threat Management Appliances von WatchGuard implementiert. Die roten Gehäuse, die so etwas wie ein Markenzeichen unserer Produkte geworden sind, sind aufgrund ihrer Architektur die intelligentesten, schnellsten und effektivsten Sicherheitsgaranten auf dem Markt, wenn alle Scanmodule mit maximaler Leistung laufen. Warum sollten Sie sich für WatchGuard entscheiden? Hier erfahren Sie es.

 

Partner

Social Media