WatchGuard Technologies

Auf einen Klick konfiguriert: Data-Loss-Prevention-Lösung für Unified Threat Management

WatchGuard vereinfacht Einhaltung globaler regulatorischer Standards
Montag, 29. Juli 2013

Hamburg, 29. Juli 2013 - WatchGuard hat eine DLP-Lösung (Data Loss Prevention) für seine UTMPlattform (Unified Threat Mangement) angekündigt, welche die Einhaltung von regulatorischen Standards in den weltweit wichtigen Märkten vereinfacht. Nutzer können dabei aus einer vorkonfigurierten Bibliothek von mehr als 200 Regeln auswählen, um multiple Dateitypen, Standards undsensitive Daten zu überwachen. Dazu gehören nationale Identifikationsnummern und andere Informationen zur Identifikation von Individuen, wie PII (Personally Identifiable Information). Mit einem Klick können komplexe Kontrollen aktiviert werden, beispielsweise zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen zum Schutz von personenbezogenen Gesundheitsdaten oder zur Einhaltung von Regeln bei der Abwicklung von Kreditkartentransaktionen. Diese Funktionen ermöglichen es Unternehmen, ihre Daten schnell und umfassend zu schützen und dadurch kostspielige Strafen für Compliance-Vergehen zu verhindern. Immerhin können diese pro Verstoß bis zu 5,4 Mio. Dollar betragen. „Durch die Menge an bereits im Auslieferungszustand enthaltenen vorkonfigurierten Regelsets können wir das Risiko von Fehleinstellungen verhindern. Da wir zudem eine Vielzahl unterschiedlicher Datenarten vor Verlust schützen, adressieren wir damit eines der Hauptprobleme der Datensicherheit in Unternehmen, den unabsichtlichen Datenverlust durch interne Mitarbeiter“, so Michael Haas, Area Sales Dirctor Central EMEA bei WatchGuard Technologies. Ergänzendräumt er etwaige Befürchtungen hinsichtlich der Performance aus: „Da unsere UTM-Plattform 3,5 mal schneller ist als andere Produkte in derselben Preisklasse, wird durch den Einsatz von DLP die Netzwerk-Performance in keiner Weise beeinträchtigt.“

Seit 2005 wurden mehr als 600 Millionen Zugriffsverletzungen registriert, und die Zahl steigt stetig an, weil Unternehmen sich mit den Herausforderungen der komplizierten regulatorischen Anforderungen zum Schutz der unterschiedlichsten Datentypen konfrontiert sehen. Aber obwohl Unternehmen beim Verlust von sensitiven Daten mit Strafen in Millionenhöhen rechnen müssen, gaben 63 Prozent der von WatchGuard befragten Firmen an, keine DLP-Lösung einzusetzen. „Globale Studien wiederum gehen davon aus, dass bei rund 36 Prozent der Unternehmen die Kosten der Grund dafür sind, weshalb DLP nicht implementiert ist. Dabei könnte durch den Einsatz von DLP in einer UTM-Appliance der Schutz der Daten nicht nur vereinfacht, sondern gleichzeitig die Total Cost Of Ownership für Netzwerksicherheit um fast die Hälfte gesenkt werden“, ist Haas überzeugt.

 

Über WatchGuard Technologies

Seit 1996 entwickelt WatchGuard ganzheitliche Netzwerk- und Content-Sicherheitslösungen, mit denen Unternehmen ihre Daten und Geschäfte umfassend schützen können. Das XTM-Portfolio (Extensible Threat Management) kombiniert Firewall, VPN und Sicherheitsdienste. Die XCS-Appliances (Extensible Content Security) schützen darüber hinaus Unternehmensinhalte sowohl in E-Mails als auch im Web und verhindern den Datenverlust. Dank umfangreicher Skalierungsmöglichkeiten hat WatchGuard für Unternehmen jeder Größenordnung die passende Lösung und mehr als 15.000 eigens ausgewählte Partner in 120 Ländern bieten abgestimmten Service. Der Hauptsitz von WatchGuard liegt in Seattle im US-Bundesstaat Washington. Weitere Informationen unter www.watchguard.com.

INFORMATIONEN ZU WATCHGUARD

Weltweit sind nahezu eine Million integrierter multifunktionaler Threat Management Appliances von WatchGuard implementiert. Die roten Gehäuse, die so etwas wie ein Markenzeichen unserer Produkte geworden sind, sind aufgrund ihrer Architektur die intelligentesten, schnellsten und effektivsten Sicherheitsgaranten auf dem Markt, wenn alle Scanmodule mit maximaler Leistung laufen. Warum sollten Sie sich für WatchGuard entscheiden? Hier erfahren Sie es.

 

Partner

Social Media